Gut und günstig nach Spanien: Tipps, Tricks und Richtwerte zu Preisen für eure Budget-Reise

Günstig Spanien Urlaub, Tipps, Tricks, Sparen

Wenn ich in Spanien gut und günstig herumkommen will, dann schaue ich immer, dass ich irgendwo ein wenig Geld sparen kann. Manchmal erspare ich mir so erstaunlich hohe Summen, mitunter auch nur ein paar Cent. Selbst wenn am Ende das gesparte Geld nur für 1-2 Kaffee mehr reicht, freue ich mich trotzdem und denke mir: „Wenn man das aufs Jahr rechnet...“

 

Im Folgenden ein paar Tipps, wie man beim Reisen nach und durch Spanien Geld sparen kann und auch ein paar Richtwerte an Preisen, damit ihr ein bisserl vergleichen könnt.

Günstig ÜBERNACHTEN in Spanien

Verglichen mit anderen, südlichen Ländern wie zB Frankreich könnt ihr in Spanien eigentlich ganz günstig übernachten. Generell gibt es europaweit natürlich bessere Preise, aber ein Doppelzimmer ist recht preiswert zu ergattern. Für große Städte wie Barcelona und Madrid würde ich mich an folgende Preise halten: Ein Bett in einem Hostelzimmer sollte nicht viel mehr als 15-17 Euro kosten (alles drüber ist schon im Bereich Luxus-Hostel/Hostel mit speziellem Design/Motto etc). Doppelzimmer in Hostels gibt es ab 40-45 Euro. Am günstigsten kommt ihr wahrscheinlich auf Sharing Economy – Seiten wie Airbnb, Wimdu, etc weg: Oft findet man hier ein Doppelzimmer in einem privaten Apartment schon ab 22 Euro. Teilt man dies durch 2, ergibt das pro Kopf einen günstigeren Preis, als der Preis von zwei Hostelbetten, noch dazu ist man dann im Zimmer allein. Ein eigenes Apartment kostet auf Airbnb & Co ab ca. 85 Euro.

Wenn ihr im Sommer nach Spanien tourt, ist Camping eine tolle Alternative, um Geld zu sparen. Die Preise für euer Zelt-Platzerl kosten ca. 15 Euro, außer in den Ballungsräumen um Madrid und Barcelona, hier kann es schon auch einmal ein wenig teurer werden. Bungalows auf Campingplätzen sind manchmal echt für eine Überraschung gut. Sie sind oft günstiger als ein Doppelzimmer in einem Hotel oder privaten Apartment, vor allem im Winter, wenn Zelten selbst nicht wirklich eine Alternative ist, haben wir schon echte Schnäppchen bzgl. Camping-Bungalows dabei gehabt.

Booking.com

Wenn ihr Beträge seht, welche extrem von den oben genannten abweichen, seid vorsichtig und sucht euch lieber etwas anderes. Wenn ihr in der höchsten Hochsaison nach Spanien reist, ist es freilich immer ein Glücksspiel mit den Preisen. Ich empfehle daher generell, in der Off-Season nach Spanien zu reisen, um sich die günstigen Angebote zu schnappen. Da das leider nicht immer möglich ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr für die Hochsaison 15-20 Euro pro Nacht auf die oben genannten Preise draufschlagen müsst. 

 

Mein Tipp für Barcelona: Als ich nach Barcelona gezogen bin und noch keine fixe Bleibe hatte, habe ich im Dream Cube Hostel** übernachtet. Für 12-13 Euro bekam ich dort nicht nur einen sogenannten Cube in einem Hostelzimmer, sondern auch ein kleines Frühstück. Der Cube war kein normales Eisengestell-Hostelbett, sondern eine kleine verbaute Nische, von allen Seiten umgeben von Holzwänden und von vorne komplett abdeckbar durch einen Vorhang sodass man in seinem Cube sogar ein wenig Privatsphäre hatte. Danach haben wir zu weit in einem Doppelzimmer eines riesigen Airbnb-Apartments geschlafen für 22 Euro die Nacht, 11 Euro pro Person: unschlagbar! :-) 

 

Klickt hier und ihr bekommt Airbnb-Startguthaben geschenkt :-) *

Airbnb,Spanien, günstig, Avinguda Diagonal, Avenida Diagonal
die Rooftop - Terrasse des Airbnb-Apartments, in dem wir für 22 Euro/Nacht übernachtet haben

Gut und günstig ESSEN in Spanien

Verglichen mit zB Portugal, ist Spanien nicht gerade günstig bzgl. Essen und Trinken. Viele Restaurants lassen es sich nicht nehmen, für Tapas, Sangria und Co. ein wenig mehr zu verlangen. Warum? Weil sie's können! Die Touristen zahlen es ja schließlich trotzdem. Beim Essen im Urlaub kommt es meiner Meinung nach meistens auch auf ein schönes Erlebnis an (eine Experience, wie man im Englischen so schön sagt). Natürlich ist es auch möglich, in sehr bodenständige Bistros zu marschieren und dort sein Essen für 7-8 Euro inkl. Getränk hingeklatscht zu bekommen. Wenn ihr auf super-low-budget unterwegs seid, ist das IMMER eine Möglichkeit. Es gibt in jeder kleineren und größeren Stadt in Spanien diese Restaurants, in denen man für wenige Euro einen akzeptablem Teller bekommt, eine tolle Experience war das dann aber keineswegs, und die soll im Urlaub schon das eine oder andere Mal dabei sein, oder?  

Richtwerte

Wenn ihr eine schöne Erinnerung in Bezug auf leckeres Essen und Trinken in Spanien mit nach Hause nehmen möchtet, müsst ihr mit ca. 15-17 Euro pro Kopf für eine Mahlzeit und ein Getränk rechnen.  Ein wirklich leckeres Abendessen inkl. Vorspeise, Hauptspeise und ein oder zwei Gläsern Wein bekommt man aber fast nicht unter 25 Euro. An sehr touristischen Plätzen gerne auch 8-10 Euro mehr (ich sage nur Las Ramblas in Barcelona... ein No-Go in Bezug auf authentische, spanische Kulinarik!).

Ein gutes Glaserl Wein kostet in den touristischen Gegenden schon mal ab 3 Euro. Am besten ist, ihr bestellt euch den Hauswein bzw. Tischwein; diese sind aus der Gegend und haben entsprechend beste Qualität. Ein kühles cerveza gibt es aber schon ab 1,50 Euro. 

Tipps und Empfehlungen

Mein Tipp für Madrid: Tapas gibt es hier noch oft als Gratishäppchen zum Glas Wein, Sherry oder Bier. In Barcelona ist dies fast nicht (mehr) möglich. Besonders bekannt ist das El Tigre in Madrid. Dort haben wir mehr Futter zum Wein und Bier bekommen, als wir essen konnten. :-) 

Mein Tipp für Barcelona: Mittwochs und Sonntags gibt es im 100 Montaditos alle Tapas und Bier für 1 Euro (pro Stück bzw. kleinem Glas) - unschlagbar! 

Gratis Tapas sind, wie oben erwähnt, ein seltenes Gut, aber nicht komplett unmöglich. Schaut doch einmal im Ca’l Chusco oder El Capritxo vorbei. Hier gibt es zu Bier und Wein noch das kostenfrei Häppchen dazu, oftmals in Form von lecker frittiertem Fisch. 

 

SPAREN BEIM MITTAGESSEN

Das Mittagessen ist natürlich oft günstiger als das Abendessen. Und in Spanien ist es doch tatsächlich Gesetz, dass Restaurants einen Mittagsteller (plato del dia) anzubieten haben, der günstiger ist als die generellen Gerichte auf der Karte. Oft bekommt ihr so ein 3-Gänge-Menü für ca. 10 Euro, auch in Barcelona und Madrid. Demnach kommt ihr günstig weg, wenn ihr euch zu Mittag immer die Bäuche mit spanischen Leckerbissen füllt und am Abend eher auf ein paar leckere Sandwiches (bocadillos) für 3-6 Euro setzt. 

Gracia, Barcelona, Spanien, Bocadillo
leckere Bocadillos im Viertel Gracia in Barcelona

TAPAS - TIPP

Spanien ist berühmt für seine Tapas - das ist klar. Es ist immer eine super Idee, ein paar Tapas zu bestellen. Doch Vorsicht: Pro Tapa muss man häufig schon 3-4 Euro auf den Tresen legen. Wenn ihr also mehrere Tapas bestellt, kann es leicht passieren, dass ihr dafür am Ende mehr zahlt als für nur ein Hauptgericht, welches Abends um die 12 Euro kostet. Am besten ist es, wenn ihr als große Gruppe in ein Restaurant geht und allerhand Tapas bestellt. So kann jeder von überall ein bisserl kosten und geteilt durch alle wird es wahrscheinlich trotzdem nicht auf mehr als 12-13 Euro pro Kopf hinauslaufen (außer ihr habt wirklich viele, kräftige Esser unter euch, aber beim Essen soll man sowieso nicht immer sparen).

Mercat princesa, barcelona, Spanien
für einen Teller voller croquetas müsst ihr im Mercat Princesa in Barcelona ab 6 Euro liegen lassen!

PAELLA - TIPP

Einmal sollte auch eine leckere Paella verzehrt werden. Auch hier wird es günstiger, je mehr Personen das leckere Nudelgericht bestellen. Bestellt ihr Paella nur für eine Person, kann es schon mal 15 Euro kosten. Bestellt ihr sie zu viert (und bekommt dann eine riesige Paella-Pfanne auf den Tisch gestellt, lecker!), beläuft es sich nur mehr auf ca. 12 Euro pro Person. 

leckere Paella für 14 Euro p./P. direkt am Meer, in der farbenfrohen Segelschule BASE Nautica
leckere Paella für 14 Euro p./P. direkt am Meer, in der farbenfrohen Segelschule BASE Nautica

ZUHAUSE KOCHEN
Wenn ihr in einem Apartment und nicht in einem Hotel übernachtet, könnt ihr natürlich auch viel Geld sparen, indem ihr euch Spanien einfach vom Supermarkt ins Apartment holt. Ist natürlich ggf. nicht so toll wie im Restaurant, kann aber zB in einer großen Gruppe sogar lustiger sein. Günstiger kommt ihr auf jeden Fall davon. Am besten kauft ihr regionale Lebensmittel vom Markt (in Spanien gibt es Lebensmittelmärkte wie es dort Sangria in den Bars gibt).

EVENTS RUND UMS ESSEN

Schaut einmal auf Websites wie couchsurfing.org oder eatwith.com vorbei. Couchsurfing ist nämlich nicht nur für das Finden einer Übernachtungsmöglichkeit gut. Ihr könnt dort auch zahlreiche Events in den verschiedensten, spanischen Städten vorfinden, viele davon sind Verkostungen, Kochkurse, oder einfach riesige Zusammentreffen von Locals und Reisenden in Bars oder Restaurants. Die Restaurants werden von den "Hosts", den Gastgebern, festgelegt, und das sind in 99% der Fälle einheimische Personen, die sich richtig gut auskennen und selbst keinen Fuß in einen Touri-Schuppen setzen würden. In Barcelona gibt es zB manchmal die Tapas Party für 1 Euro/Tapa, immer in verschiedenen Bars stattfindend. 

Eatwith auf der anderen Seite dreht sich komplett um Kulinarik. Man gibt im Suchfeld einfach die spanische Stadt, die man besucht, ein und es werden einem zahlreiche Events um die Ohren geworfen, alle rund ums Bauch-vollschlagen. Meist sind es Locals, die bei sich zuhause kochen und Reisende oder auch andere Einheimische dazu einladen. Viele davon lassen sich das leider mit einer saftigen Geldsumme bezahlen, manche nehmen aber auch gar nicht so viel. In jedem Fall ist es ein kulinarisches Erlebnis. Ich habe einmal für 32 Euro ein katalanisches 3-Gänge-Menü gebucht, es war mehr als köstlich und die anderen Gäste und ich (wir waren 5) haben gleich etwas über katalanische Kultur gelernt. 

 

WEITERE TIPPS

  

Raciónes sind gleichzusetzen mit Tapas, nur sind sie etwas größer. Eine gute Möglichkeit für zB Pärchen, denn mit 3-4 Raciones ist man meistens schon satt und abwechslungsreicher ist es obendrauf. Einfach erst mal drei kleine Teller gegrillte Pfefferschoten (Pimientos de Padron), Gambas und Herzmuscheln und/oder Patatas Bravas bestellen, dann weitersehen,ob noch Platz im Bauch ist.

 

Günstige Restaurants sind oft die, wo die Einheimischen selber essen. Und die liegen nicht in Strandnähe, sondern inmitten des Zentrums, am besten ein wenig entfernt von der Altstadt.

 

Sehr günstig bekommt ihr Lebensmittel oft, wie schon weiter oben beschrieben, auf lokalen Märkten. Hierzu könnt ihr einfach eure Destination und das spanische Wort mercado bei Google eingeben und schon findet ihr ein paar Seiten, die euch helfen. Eine andere Variante ist, die Homepage www.mercadillosemanal.com aufzusuchen. Hier einfach eure Destination eingeben und schon werden mögliche Märkte und Markttage angezeigt. Falls euer Spanisch quasi nicht existent ist, einfach mit einer Übersetzungshilfe arbeiten :-)

Am Markt seid ihr immer an jenen Ständen gut aufgehoben, wo viele Menschen herumwuseln, am besten Einheimische. Wer auf gut österreichisch "keinen Genierer" hat, sich also nicht unnötig schämt, kann am Markt seine Fähigkeiten im Feilschen testen und nebenbei noch mit den Marktdamen herumspaßen.

Teneriffa, Tenerife, Spain, Spanien, Mercado, Markt, Wochenmarkt, Candelaria
ein kleiner Wochenmarkt in Candelaria auf Teneriffa

Günstiger TRANSPORT in Spanien

FLÜGE

Wenn ihr nach Spanien fliegt, sind die günstigsten und einfachsten Optionen wohl Barcelona oder Madrid, zumal es zu diesen zwei Flughäfen natürlich auch viel mehr Verbindungen gibt als nach Sevilla & Co. Die meisten Zielgebiete sind dank Billigflieger - Ära mit Vuelig, Ryanair und Easyjet sehr billig zu erreichen. Auch Eurowings mischt derzeit in Bezug auf das günstige Reisen nach Spanien ganz vorne mit. Heutzutage kommt es fast nicht mehr auf die Destination an, wenn es um den Preis geht, sondern um den Buchungs- und Reisezeitpunkt. Deswegen im Folgenden ein paar Tipps hierzu:

 

1) Rechtzeitig buchen!

Um ein richtig tolles Angebot abzustauben, solltet ihr am besten ein paar Monate im Voraus buchen. Mehrere Jahre Tätigkeit im Reisebüro zeigen mir: Je höher die Auslastung des Fluges, desto eher gehen die Preise in die Höhe. Eine Ausnahme bilden die Billigfluggesellschaften à la Vueling, Ryanair und Co, diese haben eine andere Preispolitik und bieten oftmals so etwas wie Schnäppchen kurz vor dem Abflugtag. Wenn ihr aber einen Flug einer Linienfluggesellschaft wie zB Lufthansa, British Airways etc. im Auge habt, bucht sofort. Die Wahrscheinlichkeit ist verschwindend gering, dass dieser nochmal günstiger wird!

 

2) Flüge unter der Woche buchen!

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag fliegen am wenigsten Leute nach Spanien (und auch sonst überall hin), daher ist die Auslastung geringer und die Preise im Durchschnitt günstiger. Die absoluten Feinde sind Freitag und Sonntag Abend. ;-)

 

3) Früh am Morgen oder spät am Abend fliegen!

Wer will schon um 4 in der Früh aufstehen um seinen Flieger um 06:30 zu erwischen oder erst um Mitternacht in einer neuen Destination ankommen? IHR NATÜRLICH. Denn so könnt ihr ein paar gute Euros sparen, die Vormittags, Mittags- und Nachmittagsflüge nach Barcelona und Co. sind viel teurer als jene ganz in der Früh oder spät am Abend. 

 

4) Auf einen anderen Flughafen ausweichen!

Wenn eure Wunschdestination trotz Buchung im Voraus und Abflug unter der Woche noch immer zu teuer ist, zieht doch in Erwägung, von einem anderen Flughafen aus zu starten oder einen anderen Flughafen anzufliegen.

Als oftmals günstigere Alternative zu Barcelona gibt es zB den Flughafen Girona, oder auch den Flughafen Reus, die ihr mit Ryanair erreichen könnt. Girona ist etwas mehr als 1 Stunde von Barcelona entfernt und einen Besuch absolut wert. Warum nicht einen Tag dort einplanen, bevor es weiter nach Barcelona geht? 

 

Selbiges gilt, wenn ihr zum Beispiel nach Mallorca möchtet, die direkten Flüge aber gerade ein wenig überteuert sind. Verbindet eure Reise doch mit einem Städtetrip nach Girona oder Barcelona, denn von Barcelona gibt es wirklich sehr günstige Flugtickets auf die balearische Insel. 

Vueling, teneriffa, tenerife, gran canaria
ein günstiger Flug von Barcelona nach Gran Canaria - hier mit Vueling

 

INNERHALB DER STADT

In den großen Städten findet ihr Metros, ein Tagesticket kann hier schon einmal 7 Euro kosten, ein Single-Trip kostet nie mehr als 2,50 Euro. Mein liebstes Fortbewegungsmittel innerhalb einer Stadt ist sowieso immer mein eigener Gehapparat, sprich meine Füße. Ist es nicht wundervoll, eine neue Stadt zu Fuß zu erkunden und dabei kleine, versteckte Plätzchen zu entdecken, die man mit der Metro niemals angetroffen hätte? Selbst wenn es 40 Minuten von A nach B geht, wen stört`s? Gehen ist gesund und Päuschen sind ja auch immer erlaubt :-)

Mein Tipp: Falls ihr vorhabt, auf eurem Trip mehr als nur 2-3 Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, ist es eine gute Idee, eine Tourist Card zu kaufen. Sie gewährt euch vergünstigten Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten und ist auch fast immer gleichzeitig eine Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr.

 

ZÜGE, BUSSE & MITFAHRGELEGENHEIT

Spanien ist nicht gerade bekannt für sein tolles Bahnsystem, noch dazu ist es oftmals nicht wirklich günstig. Die Züge der RENFE sind schnell und modern, aber teuer. Von Barcelona nach Madrid zahlt ihr schnell 80 Euro, kurzfristig sogar noch mehr. Gerade im Norden lässt das Netz an Verbindungen echt zu wünschen übrig.

Mein Tipp: Wenn ihr eine Zugfahrt aus zB Zeitgründen nicht vermeiden könnt, würde ich euch die Regionalzüge ans Herz legen. Sie  bleiben zwar in jedem zweiten Kaff stehen und kosten euch ein wenig Zeit, aber so lässt sich auf jeden Fall so mancher Euro sparen.  

 

Fernbusse sind beliebter als eh und je und die Tickets gehen weg wie die warmen Semmeln. Die Fahrt nimmt natürlich mehr Zeit in Anspruch als ein Zug oder auch das Auto, aber es ist wahrscheinlich die günstigste Variante von allen (außer man teilt sich zu fünft ein Auto ;-) ). Verschiedenste Busfirmen transportieren euch heutzutage vom spanischen A zum spanischen B, beispielsweise ALSA, Moventis oder auch. Von Deutschland bis nach Spanien geht es mit meinem liebsten Busunternehmen FlixBus, oder auch mit EuroLines

 

Habt ihr schon einmal Car sharing ausprobiert? Auf Seiten wie zB BlaBlaCar oder Fahrgemeinschaft.de könnt ihr euch registrieren und nachschauen, ob jemand mit seinem Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt in eure Wunschdestination fährt und wieviel diese Person für`s Mitfahren abkassiert. Habt ihr ein nettes Angebot gefunden, fragt ihr einfach an, ob noch ein Plätzchen im Auto frei ist und einige Momente später könnte es für euch schon zu einem fairen Mitfahrpreis losgehen. Dem Besitzer des Autos könnt ihr nach der Fahrt sogar eine Bewertung schreiben. Es ist eine ein wenig sichere Alternative zum per-Anhalter-fahren, wobei dies selbstverständlich die günstigste Variante von allen ist. 


Günstig die SEHENSWÜRDIGKEITEN Spaniens erkunden

Möchtet ihr beispielsweise in Barcelona das ganze Sehenswürdigkeiten - Paket inkl. Sagrada Familia. Hop on- Hop off - Bus, Park Güell, etc machen, kann sich das am Ende des Urlaubs geldmäßig ganz schön läppern. 

Mein Tipp: Das Schöne ist aber, dass ihr zumindest bei den Museen mit ein wenig Cleverness zum Sparefuchs werden könnt. Viele Museen gewähren sonntags in einem bestimmten Zeitraum gratis Eintritt, manche sogar auch unter der Woche. Für das berühmte Prado-Museum in Madrid muss ein Erwachsener zB normalerweise 14 Euro berappen, während er dieses Erlebnis Montag-Samstag von 18 bis 20 Uhr und Sonntag von 17 bis 19 Uhr gratis erleben kann (Achtung, lange Warteschlange). 
Das informative Picasso - Museum in Barcelona gibt es ebenfalls sonntags ab 15 Uhr für lau.

Googelt einfach drauflos. Gebt eure Wunsch-Sehenswürdigkeit ein und dazu Wörter wie "gratis", "for free" oder "gratuito". Schon erscheinen die gewünschten Infos, ob zu gewissen Zeiten kein Eintritt verlangt wird. 

Mein Tipp: Lust auf eine geführte Tour durch eure spanische Wunschdestination? Heutzutage bieten nahezu alle größeren Städte sogenannte free walking tours an. Diese dauern ca. 3 Stunden und sind komplett kostenlos. Der Guide erwähnt am Anfang des Trips sowie auch am Ende, dass ein kleines Trinkgeld ihn selbstverständlich sehr erfreuen würde, er aber über die Höhe dieses Trinkgeldes die Besucher selbst entscheiden lässt. Mit dieser Maßnahme ist der Guide im Grunde "gezwungen", jede einzelne Walking Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, da er komplett vom Trinkgeld am Ende der Tour abhängig ist. Ich habe schon oft eine solche Tour mitgemacht (wenn ich mich recht erinnere, in Paris, London, Madrid, Lissabon und Berlin) und jedes einzelne Mal wurde ich auf äußerst unterhaltsame Weise in die Geschichte der Städte eingeführt. Wenn man dem Guide voller Begeisterung 3 Stunden an den Lippen hängt und dabei nicht nur Geschichtliches sondern auch die lustigsten Kuriositäten über Gebäude und Personen der Stadt erfährt, gibt man am Ende gerne 5-10 Euro Trinkgeld. Wie gesagt: Ein Muss ist dies aber keinesfalls, gratis bleibt gratis. 

 

Mit SANDEMANS New Europe Tours könnt ihr nie etwas falsch machen, auch die Free Walking Tours sind ausgezeichnet. 


Günstig in Spanien TANKEN

Ich fahre gerne Auto. Noch lieber fahre ich mit dem Auto durch Spanien. Denn Spanien ist größer als riesig und dementsprechend lange fährt man von A nach B. Ist aber toll, um zu sich selbst zu finden oder neue, mögliche Lebenspfade zu überdenken. Spaß beiseite, wer mit dem Auto in Spanien unterwegs ist, wird zeitweise ziemlich viel Sprit benötigen. Die folgenden Seiten helfen euch beim Sparen in Bezug auf das Tanken. Ihr gebt einfach einen Ort im Suchfeld ein und bekommt im  nahen Umkreis die verschiedenen Tankstellen sowie ihre Preise angezeigt:

 

www.abc.es/gasolineras/

www.elpreciodelagasolina.com/

www.dieselogasolina.com/las-gasolineras-mas-baratas.html

 

Oftmals kann der Preisunterschied so bis zu 0,20€ pro Liter ausmachen!


So, das war mein Bericht, wie ihr günstig nach und durch Spanien reisen könnt. Ich hoffe, ich habe euch den einen oder anderen Tipp näher gebracht, den ihr noch nicht kanntet. So oder so wird euer Urlaub in Spanien mit Sicherheit ein Hit.

 

Kennt ihr schon meinen Artikel über unseren Roadtrip durch den Norden Portugals? Falls nicht, klickt euch gerne einmal durch, es erwarten euch viele Bilder, die ihr so von Portugal wahrscheinlich nicht erwartet hättet. ;-)


* = Wenn ihr über diesen Link ein Airbnb-Apartment bucht, wird nicht nur euch Guthaben geschenkt, sondern auch mir als Dank zur Kundenvermittlung. Dadurch wird es für euch aber trotzdem nicht teurer, sondern noch immer günstiger! :-)

** = Für den über diesen Link generierten Umsatz wird mir eine Provision ausbezahlt, das Hotel für dich aber nicht teurer.
Ob, wie, wo und wann ihr ein Produkt kauft, eine Buchung tätigt oder ähnliches tut, bleibt aber natürlich immer euch selbst überlassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Harald (Donnerstag, 05 Oktober 2017 11:24)

    Liebe Stefanie-Natascha, es ist immer eine Freude deine Berichte, Vorschläge, Informationen zu lesen. Sie sind ziemlich umfangreich, witzig geschrieben und authentisch. Du weißt wovon du schreibst und bringst das in deiner humorvollen Art, sehr gut rüber. Bist eine tolle, junge Frau.
    Danke für deine Berichte