Mercado da Ribeira & Co: Wissenswertes rund um Lissabons Markthallen

Mercado da Ribeira, Mercado de Campo de Ourique und Mercado de Algés - alle drei sind ehemalige, traditionelle Markthallen, welche zu sogenannten Fressmeilen mit verschiedensten Ständen umfunktioniert wurden. Wenn ihr jetzt an McDonald's und Co. denkt, dann liegt ihr gewaltig daneben - denn die Stände dieser Foodcourts sind individuell, hochwertig und vor allem LECKER.


Mercado da Ribeira

Quelle: Minube.pt

  • Standort: Avenida 24 de Julho 50, Cais do Sodré, Lisboa
  • Mail: mercado@timeout.pt
  • Homepage
  • Öffnungszeiten Foodcourt: So - Mi 10:00 -24:00; Do - Sa 10:00 - 02:00
  • Öffnungszeiten Lebensmittelmarkt: Mo - Sa 06:00 - 14:00
  • öffentliche Verkehrsmittel:
    • grüne Metrolinie (Cais do Sodré)
    • Bus (201, 202, 206, 207, 208, 210, 706, 728, 732, 735, 736, 758, 760, 781, 782)
    • Tram (Electrico 15E, 18E)

Der Mercado da Ribeira ist dank seiner Größe und Lage das Flagschiff der Markthallen in Lissabon - obgleich der zugebaute Foodcourt nicht einmal der Älteste von den dreien ist. Nur ca. eine Minute trennt die Markthalle von der Metrostation 'Cais de Sodré' (grüne Linie), die direkt am Ufer des Tejo liegt. Dementsprechend kann man sich vorstellen, dass es hier an Touristen nur so wimmelt.

 

Was kurz nach der Öffnung Mitte 2014 noch als absoluter Geheimtipp galt, kann heutzutage wohl eher in die Kategorie "Must Do für Touristen" eingeordnet werden und fehlt in keinem Reiseführer. Die Beliebtheit dieses sogenannten Mercados wundert mich keinesfalls und auch mich kann man hier sehr oft antreffen ;-).

 

Den traditionellen Markt, in welchem man wunderbar Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Gewürze und vieles mehr kaufen kann, exisitiert schon seit 1882. Es ist der älteste noch erhaltene Markt in Lissabon.
Die zwei Jahre alte Halle gleich nebenan bietet ca. 30 Stände, welche verschiedenste Mahlzeiten verkaufen. Von italienischer, spanischer bis zu portugiesischer Küche und auch asiatischen Spezialitäten ist hier alles vorhanden. Die Stände befinden sich auf der äußeren Seite der Halle, in der Mitte gibt es 500 Sitzplätze auf langen Holztischen- und Bänken. Da kann es sehr leicht passieren, dass man ins Gespräch mit seinem fremden Gegenüber oder Sitznachbarn kommt. Einfach gemütlich. Außer den Sitzplätzen innerhalb der Halle bietet das 5000m² große Areal auch noch 250 Sitzplätze auf der Terrasse, für den sommerlichen Sangria zwischendurch. 

In der Nähe auch zu finden: Ribeira das Naus, Fähren nach Cacilhas und Seixal, die Disco 'Place', Labirinto Lisboa


Mercado de Campo de Ourique

Quelle: sapo.pt

  • Standort: Rua Coelho da Rocha 104, 1350-075 Lisboa
  • Mail: info@mercadodecampodeourique.pt
  • Homepage: www.mercadodecampodeourique.pt 
  • Öffnungszeiten Foodcourt: 
    • So - Di 10:00 -23:00;
    • Mi - Do 10:00 - 00:00
    • Fr - Sa 10:00 - 01:00 
  • Öffentliche Verkehrsmittel: 
    • Bus (701, 709, 774)
    • Tram (Electrico 25E, 28E)

Tatsächlich ist dieser Foodcourt der älteste der drei, er wurde schon Ende 2013 eröffnet. Die Markthalle selbst ist aber ein bisschen jünger als der große Bruder am Cais de Sodré, sie besteht seit 1934. Statt 30 kann man sich hier durch ca. 18 Stände schlemmen und das Areal kommt auf ca. 250 Sitzplätze. Außerdem ist dieser Mercado nicht so überlaufen wie der Mercado da Ribeira. Der Grund hierfür ist leicht erraten: Eine nah gelegene Metrostation sucht man hier vergebens, die zwei Electrico-Trams 25E und 28E halten ca. 250m entfernt. Die Markthalle liegt im alteingesessenen Lissabonner Viertel Campo de Ourique, man findet hier auf jeden Fall mehr Portugiesen als im Mercado da Ribeira.

 

Ich habe diesen Mercado sehr gern, denn er hat meiner Meinung nach ein bisschen mehr spanisches Flair als die anderen beiden. Und tatsächlich ließen sich die Erbauer vom bereits länger bestehenden Mercado de San Miguel in Madrid inspirieren und haben diesen quasi nachgebaut. Wer schon einmal in Madrid in der "originalen" Markthalle war, merkt auf jeden Fall die Parallelen. 

Man findet hier leckeres Eis, Fruchtsäfte, Fisch, Hamburger, Fleischspezialitäten, Japanisch und sogar einen Gin Corner mit vielen verschiedenen Cocktails. Die Stände sind nicht nur seitlich sondern auch zentral situiert, das macht diesen Mercado ein wenig unübersichtlicher als den Mercado da Ribeira. Da er aber generell viel kleiner ist, fällt dies nicht allzu negativ auf. 

In der Nähe auch zu finden: die Kirche 'Igreja de Santo Condestável', der Friedhof 'Prazeres' 


Mercado de Algés

Mercado de Alges Camesawtravelled
  • Standort: Rua Luis de Camoes, Oeiras
  • Mail: geral@mercadodealges.pt
  • Homepage: www.mercadodealges.pt/
  • Öffnungszeiten Foodcourt: 
    • Mo - Do 10:00 -23:00;
    • Fr - Sa 10:00 - 01:00
  • Öffentliche Verkehrsmittel: 
    • Bus (201, 723, 729, 750, 751, 776)
    • Tram (Electrico 15E)
    • Bahn (Linha de Cascais)

"Abseits der Touristenpfade" ist hier wohl sogar noch ein wenig untertrieben, denn ganz genau genommen liegt diese Markthalle nicht mehr in Lissabon. Algés ist ein niedlicher Vorort Lissabons und liegt eine Bahnstation hinter Belém. Nichtsdestotrotz kommt man öffentlich von Lissabons Zentrum mit Bus, Tram oder Bahn bis fast vor die Haustür des Mercados. 

 

Dieser Foodcourt, ebenfalls wie die anderen beiden mit anliegendem Lebensmittelmarkt, ist der kleinste und jüngste der drei. Er besteht seit Mitte 2015 und bietet Platz für 500 Personen (Außen- und Innenbereich). Auch hier kann man sich quer durch die Welt essen - Hühnchen, Fisch, Eis, Süßes, Burger, Pizza - alles dabei. Die Auswahl ist natürlich begrenzter - aber so mancher findet das vielleicht sogar besser, da einem die Wahl unter Umständen leichter fällt. 

Anders als beim Mercado da Ribeira aber genau wie beim Mercado de Campo de Ourique wird hier Essen und Getränke getrennt. Dies bedeutet, dass man für sein Essen an einem Stand bestellt, das Getränk wird aber bei einem anderen Stand besorgt. Außerdem kommen hier Kellner an den Tisch (genau wie bei den anderen Mercados gibt es hier lange Holzbänke) und nehmen Getränkebestellungen auf. 

In der Nähe auch zu finden: das Ufer des Tejo, die "Praia de Algés" (das unter anderem Festivalgelände für das berühmte NOS ALIVE - Festival ist)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Harald (Mittwoch, 26 Juli 2017 11:26)

    Jetzt muß ich mir was zu essen organisieren. Die Beschreibungen und Bilder haben mir relativ viel Wasser in die Mundhöhle geschickt. Tolle und sehr informative Schilderung. Mahlzeit

  • #2

    Franz S (Mittwoch, 15 November 2017 22:00)

    Diese Beschreibung stimmt. Ich war auch dort es war super uns alles sehr rein und das essen auch SUPER